Kennst du den Trend im Fitnessstudio? Rüttelplatten sind der Hit! Nachteil: Rüttelplatten sind teuer. Hast du keine Zeit fürs Studio oder kein Geld für die Rüttelplatte, kommt hier die Lösung für dich: Vibratoren und Analvibratoren vibrieren dich glücklich. Rundum! Analvibratoren sind nicht nur die perfekte Ergänzung für deinen Vibrator Nummer Eins. Vibratoren und Analvibratoren machen Spaß und eine gute Figur. Rüttelplatten nicht. Deshalb. Klicken, kaufen. Jetzt.

2.000 Jahre Sexkultur

Vibratoren sind eine Erfindung von einem anderen Stern. Naj, uumindest von einer anderen Insel. Vibratoren stammen aus England und es war Mortimer Granville, der 1883 auf den Gedanken verfiel, die Erde zu retten – zumindest einen Teil der Bevölkerung. Der weiblichen Bevölkerung, um es genauer zu sagen. Rund 2.000 Jahre abendländischer Kulturgeschichte hatten bis dahin Sorge getragen, dass Frauen „kalt“ waren oder „hysterisch“. Ob in Dessous oder im Kittel, ob hochgestellt oder eine Frau „aus dem Volk“; gegen die „Hysterische Krankheit“ half ein gewöhnlicher Dildo – rein therapeutisch, versteht sich – oder der Onkel Doktor persönlich, mit eigener Hand. Das wurde Doktor Granville dann schließlich zu viel und so erfand er den ersten Vibrator. Fortan machten Vibratoren Geschichte – etwa als Haushaltsgeräte – und kommen nun endlich zu dir.

Analvibratoren und Gleitmittel

Vibratoren können dir helfen. Analvibratoren können das auch. Du musst sie nur lassen, dann aber sorgen Vibratoren für Stimmung. Von oben bis unten und hinten bis vorne. Hinten, das ist dann „anal“, und genau dafür gibt es – du hast es geahnt – einen speziellen Vibrator. Ein Unterschied zwischen Vibratoren und Analvibratoren liegt nicht nur im Wort. Analvibratoren sind meist schmaler gebaut und laden dich dazu ein, das Thema „anal“ zu erkunden. Unser Tipp: „Gleitmittel nicht vergessen!“ Für den Fall, dass du dich bei deinem Anal-Vibrator für einen Vibratoren mit schickem Silikon-Mantel entscheidest solltest du darauf achten, ein Gleitmittel auf Wasserbasis mit in dein Päckchen zu legen:

Vibrierend leicht zum Höhepunkt

„Silikon mit Silikon geht gar nicht“, lautet der Merksatz und das hat einen guten Grund, denn schon mancher Anal-Vibrator, der als stolzes Sexspielzeug angetreten war, seinen Besitzer anal zu erfreuen, hat als klebrige Masse im Mülleimer geendet. Schuld war in vielen Fällen das Gleitmittel und so etwas ist dann anal – im Sinne des Wortes. Wir merken uns: Vibratoren sind eine ganz tolle Sache und die Bedienungsanleitung ist wichtig. Wo wir eben über „Anleitung“ sprechen: Für deinen ersten Ausflug mit einem Analvibratoren empfehlen wir dir die totale Entspannung. Analvibratoren brauchen die Ruhe. Schau in den Kleiderschrank: Vielleicht findest du ein paar schöne Dessous? Schau in den Keller: Vielleicht findest du einen passenden Rotwein? Vielleicht ist es auch eine Tasse mit dampfendem Tee? Nur die Ruhe ist wichtig. Analvibratoren laden dich zu einer erstaunlichen Reise: Du wirst Grenzen überwinden und neue Perspektiven gewinnen. Wir sprechen nicht nur von der äußeren Grenze, die dein Körper dir setzt. Wir sprechen auch von der Grenze im Kopf. „Anal“ ist für viele Menschen noch immer ein „schwieriges Thema“. Erziehung und Weltbild tragen ihren Teil dazu bei. Wer sich dabei wohlfühlt, ist auf der sicheren Seite. Was aber ist mit jenen die sich noch immer nicht trauen?

Unser Tipp für heiße Analspiele

Unser Tipp: „Versuch es doch einfach!“ Du entdeckst eine ganz neue Welt. Neue Galaxien warten auf dich und Analvibratoren sind dabei das Raumschiff der Lust, deine Sonde auf dem Weg, den Mars zu entdecken. Wir laden dich ein, diese Welt zu erkunden. Du brauchst: Analvibratoren. Du musst: Kaufen. Tu es doch einfach. Jetzt!

„Beim nächsten Mann wird alles anders“ war ein Bestseller. Damals, 1984. Und heute? Ist es nicht immer irgendwie an der Zeit, die Dinge aus einer neuen Perspektive zu sehen, den Blickwinkel zu ändern?! Neues zu entdecken?! Du weißt es und wir wissen es auch: „Ein Stellungswechsel kann nicht schaden“ und Neujahr ist das beste Beispiel: Nicht rauchen, nicht trinken, endlich abnehmen. Ein neuer Mann, ein neuer Vibrator und dann? Genau. Nichts ist passiert. Dafür gibt es dann eine Ausrede und Schuld sind immer die anderen. Immer! Im Zweifel war es der Schweinehund. Interessant: Der ist es gar nicht gewesen, denn den Schweinehund gibt es schon lange nicht mehr. Kein Mensch jagt mehr ein Wildschwein mit Hund. Genau daher kommt nämlich der Name: Erfolgreiche Schweinehunde (oder Sauhunde) waren respektlos, frei von Angst und darauf spezialisiert, ein wütendes Wildschwein so lange in Schach zu halten, bis die Jäger herankamen. Versuch das mal mit Schokolade und Rotwein. Wir merken uns: Am Schweinehund hat es bestimmt nicht gelegen und deshalb geben wir dir heute nochmal eine Chance: Ab jetzt wird alles anders – und besser! Und zwar sofort. Das Motto lautet: „Kannst du es heute dir besorgen, dann verschieb das nicht auf morgen.“ Das wusste schon Gitte: „Ich will alles, und zwar sofort“.

So macht Analverkehr richtig Spaß

Wir finden: Das ist eine kluge Frau. Die kluge Frau beugt vor, sich zum Beispiel, und schon sind wir beim Thema, denn: „Vorbeugen“ ist ein gutes Stichwort. Noch besser wird es mit Gleitgel. Damit ist der Erfolg nicht aufzuhalten. Du ahnst es, wir sprechen über Vibratoren, genauer Analvibratoren, So ein Analvibrator ist eine feine Sache. Man muss ihn, genauer, es, das Thema Anal, halt mögen. Und – schwupps! – da sind wir wieder bei den guten Vorsätzen denn: „Was spricht dagegen?“ Deine Erziehung? Gut, das ist ein Argument. Aber wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass du ein großes Mädchen bist – oder ein großer Junge, und was du mit deinem Körper so anstellst, geht wirklich niemanden etwas an: Nicht den Pfarrer, nicht deine Eltern und auch nicht die Nachbarn.

Der Unterschied zwischen Vibrator und Analvibrator

Ist es nicht seltsam, dass Menschen schon vor 26.000 Jahren auf den Gedanken gekommen sind, dass es Spaß macht mit Dildos zu spielen. „Hallo?! Da gab es die Erde noch gar nicht!“ Das sagen nicht wir, das behauptet der Pfarrer. Zumindest in solchen Fällen, in denen er zu den Kreationisten gehört. Für die steht nämlich die Erde im Mittelpunkt, und das seit rund 6.000 Jahren. Vorher gab es das Wort und das Wort war „anal“. Ja, das Leben ist einfach. Zu den Dingen, die ebenfalls einfach sind, gehört der Vibrator. Wir schreiben das Jahr 1883 als Mortimer Granville den ersten Vibrator erfindet, der diesen Namen verdient. Prompt sind Vibratoren ein Renner. Das wußte auch „Mutti“; sie hat mit dir nur nicht darüber gesprochen. Mach dir darüber also mal einfach gar keine Gedanken: Zeit, dass es dir gut geht. Richtig gut. Und zum Gutgehen gehören Vibratoren ganz einfach dazu. Und Gleitmittel. Und jetzt nimmst du erst mal ein Bad:

Spüre die unvergleichliche Leichtigkeit

Was du brauchst, ist gedämpfte Musik, ein paar Kerzen und die Creme deiner Wahl. Wie wäre es mit einem Glas von diesem vorzüglichen Rotwein – vorausgesetzt, du wolltest das Trinken nicht aufgeben. „Und? Wie fühlt sich das an?!“ Super. Wir haben es doch mal wieder gewusst. Wenn du dich rundherum wohlfühlst, ist es Zeit, deinen Körper zu fühlen. Unser Tipp: Fühl dich in Gedanken! Konzentrier dich auf das Gefühl in den Füßen. Erst links, dann rechts. Versuch mal zu hören, was deine Zehen dir sagen. Wir versprechen dir ein paar entspannte Momente. Irgendwann kommt dann der Augenblick, in dem du nicht mehr umhin kannst, auf deine Kehrseite zu schauen, in Gedanken natürlich. Nach dem Abtrocknen setzt du dieses Gespräch fort. Jetzt nimmst du den Cremetopf und plötzlich erscheint dir dein Körper in einem anderen Licht: „Das bist du!“.

Lass dich von deinem Analvibrator richtig verwöhnen

Du darfst ruhig noch einmal genauer hinsehen. Seit du auf dieser Welt bist, steckst du in genau diesem Körper. Da passt eines zum nächsten. Übrigens: Falls du zu den Menschen gehörst, die ihren Körper „einfach nicht schön“ finden: „Mach dich nicht irre“. Du darfst es uns glauben: „Die Kamera lügt!“ Nach zwei Stunden beim Profi siehst auch du aus wie Claudia Schiffer (oder Marcus Schenkenberg). Die gute Nachricht ist: Ohne ihre Visagisten, Stylisten, die Klamotten vom Sponsor, den Beleuchtern und Fotografen vom Fach sehen Claudi und Marcus genau aus wie du. Und jetzt kommt der wichtige Teil: „Sag einfach mal ‚danke‘ zu dir.“ Setz einen Vibrator an die Stelle der guten Gefühle im Fernsehen und der Fress-Attacken auf deine Figur! Hättest du es gedacht? Es ist gar kein Zufall, dass die Chips-Tüten so groß sind: Du sparst dadurch auch gar keinen Pfennig: Das ist die pure Berechnung, denn Wissenschaftler wissen seit langem, dass wir bei der großen Tüten herzhafter zugreifen. Das freut dann den Hersteller. Unser Tipp: Die nächste Freude machst du dem Hersteller deines Analvibratoren. Was du brauchst ist – du hast es geahnt – das passende Gleitmittel und dann geht es daran, dir „Danke“ zu sagen. Du bist es dir wert! Den Sauhund kannst du jetzt einfach vergessen! Du willst etwas ändern?! Dann tu es doch einfach! Nicht für die Eltern, nicht für den Nachbarn. Tu es für dich. Tu dir etwas Gutes und Vibratoren sind da das Mittel der Wahl. Analvibratoren vor allem und jetzt ist es an dir. Gönn dir, zu leben und kauf Vibratoren. Tu es einfach. Kaufen. Jetzt.